Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK
schriftAAA

Suche

Halbseitige Sperrung: Montag beginnen Arbeiten an der Calenberger Straße in Warburg

Am Montag, 8. Juni, beginnen der Kreis Höxter und die Stadt Warburg mit umfangreichen Arbeiten an der Kreisstraße 11, der Calenberger Straße in Warburg. Zunächst werden dabei die vorhandenen Bushaltestellen barrierefrei umgestaltet und die abgängigen Gehweganlagen im Auftrag der Stadt teilweise erneuert. Später wird die Straße durch den Kreis neu asphaltiert.

„Für die Arbeiten an den Bushaltestellen und an den Gehwegen ist eine halbseitige Sperrung der Kreisstraße erforderlich“, erläutert Heike Lockstedt-Macke vom Kreis Höxter, Leiterin der Abteilung Straßen. Ausgestattet mit einer Ampelanlage bleibt die Calenberger Straße zunächst also noch befahrbar. Das ändert sich, wenn anschließend die Fahrbahn der K 11 von der Einmündung in die L 552 (Wormelner Straße) bis zum Ortsausgang Warburg Richtung Calenberg mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen wird.

Aufgrund der hierfür notwendigen Vollsperrung der Fahrbahn will der Kreis Höxter diese Arbeiten erst zu Beginn der Sommerferien durchführen. „Geplant ist eine abschnittsweise Erneuerung der Fahrbahn in drei Bauabschnitten, um den Anliegern eine weitest gehende Erreichbarkeit ihrer Grundstücke während der Arbeiten zu ermöglichen“, so Lockstedt-Macke. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung in die L 552 (Wormelner Straße) bis zum „Volkmarser Weg“, der zweite vom „Volkmarser Weg“ bis zur Einmündung „Emil Nolde Straße“ und „Am Runden Berg“. Der dritte Bauabschnitt erstreckt sich anschließend von der Einmündung „Emil Nolde Straße“ / „Am Runden Berg“ bis zum Ortsausgang Warburg.

Die Anlieger können während dieser abschnittsweisen Vollsperrung jeweils in Richtung Warburg oder Calenberg ihre Häuser erreichen. Eine Erreichbarkeit über die „Angertwete“ in und aus Richtung Bundesstraße 7 ist für diese Zeit ebenfalls möglich. „Für die Asphaltierungsarbeiten haben wir einen Zeitraum von höchstens anderthalb Wochen eingeplant“, wirft Heike Lockstedt-Macke einen Blick in die Zukunft. „Die genaue zeitliche Einteilung der Vollsperrungen werden wir rechtzeitig bekanntgeben.“ Der Kreis Höxter und die Stadt Warburg bitten alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Behinderungen während der Bauzeit.

Die Umleitungspläne für die drei Bauabschnitte können hier eingesehen werden:

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 3