Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK

Suche

Zuschüsse

Corona-Nothilfen für Unternehmen
Von den coronabedingten Einschränkungen sind zahlreiche Unternehmen und Selbstständige betroffen. Informationen über die Einschränkungen und den  Schutzschirm für Betroffene (außerordentliche Wirtschaftshilfe) erhalten Sie auf den Informationsseiten der Bundesregierung.


Außerordentliche Wirtschaftshilfe
Das Unterstützungsprogramm „außerordentliche Wirtschaftshilfe“ unterstützt von der temporären Schließung betroffene Unternehmen:
Link zur außerordentlichen Wirtschaftshilfe
FAQ-Liste des Bundes


Überbrückungshilfe II und III
Solo-Selbständige sowie kleine und mittlere Unternehmen die den Geschäftsbetrieb einstellen oder stark einschränken mussten, können Zuschüsse als Überbrückungshilfe erhalten. Die Überbrückungshilfe wird für den Zeitraum Januar 2021 bis Juni 2021 (= Überbrückungshilfe III) verlängert.
Link zur Überbrückungshilfe II und III
FAQ-Liste zur Überbrückungshilfe II des Bundes
Die Antragsstellung dieser Hilfsprogramme erfolgt über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer.


Hilfe für von den erweiterten Schließungen betroffene Unternehmen
(verbesserte Überbrückungshilfe III)

Für die von den zusätzlichen Schließungs-Entscheidungen vom 13. Dezember 2020 erfassten Unternehmen werden Zuschüsse zu den Fixkosten gezahlt. Dazu wird die geltende Überbrückungshilfe III voraussichtlich bis Juni 2021entsprechend angepasst und nochmals verbessert. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der freien Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Millionen Euro.
Link zur Informationsseite des Bundes


Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz
Der LWL entschädigt bei Verdienstausfällen im Zusammenhang mit einer durch die zuständige Behörde angeordneten Quarantäne. Der LWL entschädigt auch bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind. Mittlerweile ist gesetzlich geregelt, dass auch für Verdienstausfälle, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind, entschädigt wird. Auch hierfür ist der LWL zuständig.
Link zur Informationsseite des LWL